Von der Ausnahme zur Regel?

Portrait von Marcel Savarioud

Der Sachplan Infrastruktur Luftfahrt (SIL) sieht eine massive Ausdehnung der Flugbewegungen über Zürich Nord vor. Dies haben die betroffenen Gemeinden erkannt und haben sich zur Allianz Ballungsraum Flughafen Süd zusammen geschlossen. Die SP Sektionen/Ortsparteien aus Dietlikon, Dübendorf, Wallisellen, Wangen-Brüttisellen, Zürich und den Kreisparteien 11 und 12 unterstützen diese mit einer eigenen Stellungnahme zum SIL zuhanden des Regierungsrates.
Ursprünglich waren 1‘000 Südstarts bei Nebel und Bise vorgesehen, mittlerweile sind es 13‘000. 13‘000 Südstarts geradeaus über dichtest besiedeltes Gebiet sind keine Ausnahme! Mit dieser Anzahl wird diese Abflugvariante zur Regel. Mit diesen Südstarts geradeaus würde der Süden einiges mehr als die 27% der Fluglärmbelastung von heute übernehmen. Damit noch nicht genug, mit neuen Südstarts mit Rechtskurve über den Kreis 11 soll die Kapazität weiter erhöht werden. Es gibt weder eine betriebliche Notwendigkeit noch entspricht diese Planung dem geäusserten Volkswillen.
Es gibt keinen Anlass für die Erhöhung der Flugbewegungen. Die Bewegungszahlen am Flughafen Zürich verharren seit mehr als zehn Jahren auf gleichem Niveau. Eine Erhöhung von 265‘000 auf 346'000 Flugbewegungen pro Jahr ist nicht nur unrealistisch, sondern auch nicht erstrebenswert. Sie widerspricht sowohl den bundesrätlichen Klimazielen als auch dem Flughafengesetz des Kantons Zürich, dass die Flugbewegungen pro Jahr auf 320‘000 begrenzt.

Die Einhaltung der minimalen Nachtruhe von sieben Stunden ist im Ballungsraum unbestritten wie auch dass der zunehmende Verspätungsabbau zwischen 23 und 23:30 Uhr entgegen gewirkt werden muss. Etwas mehr umstritten ist die Haltung gegenüber von Pistenverlängerungen. Unter den gegebenen Umständen können wir Pistenverlängerungen bei den Pisten 28 und 32 nicht zustimmen, da diese zu einer Kapazitätserhöhung und damit zu keiner Reduktion der Lärmbetroffenen führt.

Nebst dem Klotener Flughafen beschäftigt die Zukunft des Militärflugplatzes Dübendorf die SP Sektionen im Ballungsraum. Dass der Militärflugplatz Dübendorf für die Zivilluftfahrt geöffnet werden soll, steht im Widerspruch zum bisherigen SIL. Zudem widerspricht er der seit Jahren praktizierten Siedlungsentwicklung und damit auch dem Raumplanungsgesetz.

Zum SIL können nur Stellungnahmen abgegeben werden. Die SP Sektionen im Ballungsraum Flughafen Süd fordern den Regierungsrat auf sich im Sinne unserer Stellungnahme bei Bund für einen Betrieb des Flughafens einzusetzen, der dem Willen der Bevölkerung entspricht.

Abstimmungen vom 24. September 2017

Bund

Kanton Zürich

  • NEIN zum Integrationsstopp (Sozialhilfegesetz)
  • Ja zur Senkung des Pendelerabzugs (Steuergesetz)
  • NEIN zum Gegenvorschlag zur Anti-Stauinitiative
  • Ja zur Heimfinanzierung

Stadt Zürich

  • JA zum Bundesasylzentrum
  • Ja zum Cabaret Voltaire
  • Ja zur rationellen Verwendung von Elektrizität
  • Ja zum Rahmenkredit für Energieerzeugungsanlagen


Die nächsten Termine

25.08.2017 - 18:00
26.08.2017 - 18:00

Mitmachen!

Andrea Sprecher verteilt Flyers an der Uni!

» Spenden: PC-Konto: 80-6679-6

Mehr Informationen zur SP

» SP Kanton Zürich

» SP Schweiz